Pflanzennährstoffe  ›   Aktuelles  ›  

28.06.2018

Tankmischung – Die effektive Ausbringung von Makro- und Mikronährstoffen mit Pflanzenschutzmitteln

Die Applikation von Makro- und Mikronährstoffen über das Blatt gehört zur guten landwirtschaftlichen Praxis. Zur Ertrags- und Qualitätssteigerung oder als schnelle Maßnahme z. B. bei latentem Magnesium-, Schwefel, Bor-, Mangan- oder Zinkmangel können die voll wasserlöslichen Produkte EPSO Top, EPSO BortopEPSO Microtop und EPSO Combitop angewendet werden.

 

Der „Eimer-Test“

Um die Effektivität des Arbeitsvorganges zu steigern, möchten viele Anwender unsere Blattdünger zusammen mit Pflanzenschutzmitteln mischen. Für solche Mischungen liegen oftmals nicht genügend Informationen seitens der Hersteller vor. Hier ist Vorsicht geboten! Eine kosten- und aufwandschonende Methode, um die Mischbarkeit verschiedener Produkte zu testen, ist der sogenannte „Eimer Test“. Hierbei werden die jeweiligen Produkte in ein möglichst abschließbares, dursichtiges Gefäß mit Wasser gegeben und kräftig geschüttelt.

Anleitung zur Durchführung des Eimer-Tests.

Auf Reihenfolge der Mischpartner, Wassertemperatur und Durchmischung achten

Bei einer Tankmischung ist auf die richtige Reihenfolge der Mischpartner in Wasser zu achten: Zunächst werden unsere EPSO-Produkte sowie weitere feste Stoffe (Granulate), dann feste Partikel im flüssigen Produkt (Suspensionen) und zuletzt gelöste Wirkstoffe hinzugegeben. Auch die Wassertemperatur ist zu berücksichtigen: Im Allgemeinen gilt, je höher die Wassertemperatur desto besser wird sich ein Produkt der EPSO-Familie auflösen. Bei niedrigen Wassertemperaturen sollte auf eine gute Durchmischung geachtet werden. Bei einer guten Verträglichkeit der Mischpartner dürfen keinerlei Ausflockungen oder Ausfällungen sowie starke Verfärbungen, ein vermehrtes Aufschäumen oder gar Reaktionen in der Mischung sichtbar werden.

pH-Wert überprüfen

Grundsätzlich sollte man den Ausgangs-pH-Wert des Spritzwassers kennen, da beim Einmischen von verschiedenen Düngern mit einer teils starken Veränderung des pH-Wertes gerechnet werden muss. Diese Veränderung kann maßgeblichen Einfluss auf die Wirksamkeit von Pflanzenschutzmitteln haben. Insbesondere sollte beim Einsatz von Pyrethroiden darauf geachtet werden. Gegebenenfalls kann ein Test mit pH-Wert-Stäbchen durchgeführt werden. Natürlich müssen bei diesen Tests, wie immer beim Umgang mit Dünge- oder Pflanzenschutzmitteln, die allgemeinen Sicherheitshinweise zum Anwenderschutz nach Pflanzenschutz- und Gefahrenstoffverordnung befolgt werden.

Zur Übersicht der voll wasserlöslichen Düngemittel

Zur KALI Akademie

 

Zurück zur Übersicht

Wählen Sie eine Website