Pflanzennährstoffe  ›   Aktuelles  ›  

12.03.2018

Bei Herbizid-Anwendungen sind starke Pflanzen besonders wichtig

Das Frühjahr steht vor der Tür und somit auch die ersten Pflanzenschutz-Maßnahmen. Sind hier Herbizid-Kombinationen mit „Brennern“ bzw. „Bleachern“ (bspw. Wirkstoff Carfentrazon) geplant, sollte parallel auf die Schwefelversorgung der Kulturen geachtet werden. Da das Enzym zum Abbau dieser Produkte – Glutathion-S-Transferase – stark schwefelbedürftig ist, kann eine gute Schwefelversorgung die Verträglichkeit der Herbizid-Maßnahme verbessern.

Bitte berücksichtigen Sie ebenfalls, dass Nährstoffe wie Magnesium und Schwefel durch die hohen Niederschläge der letzten Monate vielfach aus den oberen Bodenschichten in die unteren verlagert wurden und damit nicht pflanzenverfügbar sind. Mit ESTA Kieserit erhalten Ihre Pflanzen Magnesium und sofort verfügbaren Sulfat-Schwefel in voll wasserlöslicher Form, ohne dabei einen Einfluss auf den pH-Wert zu nehmen.

Vorteile einer Magnesium- und Schwefelgabe:

  • Schwefel erhöht die Verträglichkeit von Pflanzenschutz-Maßnahmen indem der Abbau der Wirkstoffe (Metabolisierung) unterstützt wird.
  • Schwefel bringt Ihnen Erfolg, da er für hohe Protein- und Ölgehalte unerlässlich ist.
  • Magnesium stärkt die Kulturen, da die Pflanzen die Sonnenenergie vollständig umwandeln und es so zu optimalem Wurzelwachstum führt.
  • Schwefel und Magnesium sorgen zusammen für höchste Effizienz – Stickstoff und Phosphor werden optimal verwertet.

 

 

Zum Produkt: ESTA Kieserit

Zur KALI Akademie

K+S KALI Agrar auf Facebook

Zurück zur Übersicht

Wählen Sie eine Website