Pflanzennährstoffe  ›   Aktuelles  ›  

21.09.2017

PotatoEurope 2017: Gezielte Pflanzenernährung wichtiger denn je, vor allem um extremem Wetter entgegen zu wirken

Die Fachmesse PotatoEurope 2017 in Emmeloord, Niederlande startete in diesem Jahr wegen einer Sturmwarnung einen Tag später. Viel Regen im Vorfeld, sowie starke Winde führten zu der Entscheidung, dass die Sicherheit vorgeht. Sicherheitsmaßnahmen sind auch bei Pflanzen zu treffen, um extremen Wetterbedingungen, wie Regen, Wind, Spätfrösten, aber auch Trockenheit vorzubeugen.

Beratung und Information im Messezelt der K+S KALI auf der PotatoEurope 2017

Magnesium stabilisiert die Bodenstruktur

Auch um starken Niederschlagsereignissen lange standzuhalten bedarf es einer guten Bodenstruktur. Für die Erhaltung dieser sind Nährstoffe, wie Magnesium und Calcium unerlässlich. Diese Nährstoffe sind durch ihre positive Ladung in der Lage, die negativ aufgeladenen Tonminerale zu verbinden, um ein krümeliges Gefüge zu schaffen. Durch Magnesium (ESTA Kieserit) und Calcium kommt es im Boden zur Flockung der Bodenteilchen. Folglich wirken diese einer Verschlämmung und Dichtlagerung von Böden entgegen und führen so zu einem optimierten Wasserhaushalt im Boden.

Kalium reguliert den Wasserhaushalt der Pflanze

Der Gegensatz zu viel Regen sind Trockenperioden. Hier spielt Kalium eine unverzichtbare Rolle. Da, wo die richtige Menge an Kalium angewendet wurde und während der Vegetationsperiode zur Verfügung stand, treten kaum kleine Knollen auf. Denn mit hohen Kaliumgaben erreichen Speise- und Verarbeitungskartoffeln zusätzlich auch das qualitativ richtige Unterwassergewicht. Kalium wirkt positiv gegen Verfärbungen durch Schwarzfleckigkeit, organische Säuren werden erhöht und dadurch Oxidationsprozesse gehemmt. Außerdem wird das Lagerverhalten von Kartoffeln deutlich verbessert. Es kommt darauf an, die Kaliumgehalte in der Knolle auf entsprechendem Niveau zu halten, um beste Qualität zu ernten.

Verbesserung der Widerstandsfähigkeit Ihrer Kulturen

Kalium und Magnesium erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegenüber Stress, wie Trockenheit und verbessern die Bodenstruktur. Damit sorgen sie für einen optimalen Wasserhaushalt. Gerade Wetterphänomene wie Starkregenereignisse und Trockenperioden waren im Anbaujahr 2017 allgegenwärtig und werden in den kommenden Jahren weiterhin häufig auftreten. Nur mit einer ausgewogenen Düngung können Kartoffelertrag und -qualität, gerade bei sich ändernden klimatischen Bedingungen, langfristig gesichert werden und nachhaltig zum Betriebsergebnis beitragen. In dieser Hinsicht bilden Boden- und Blattdüngung mit Patentkali und EPSO Microtop ein unschlagbares Duo.

 

 

Zu den Produkten

Zu der Kultur Kartoffel

Zu der Broschürenbestellung

 

 

Zurück zur Übersicht

Wählen Sie eine Website