Pflanzennährstoffe  ›   Aktuelles  ›  

29.06.2017

Chinesische Delegation besucht K+S KALI-Stand auf den ersten deutschlandweiten Öko-Feldtagen

Bei strahlendem Wetter starteten die Öko-Feldtage am 21. Juni 2017 auf der Hessischen Staatsdomäne in Frankenhausen. Zwei Tage lang hatte die Öko-Branche Gelegenheit sich umfangreich über die Angebote aus Praxis und Forschung zu informieren. Mehr als 8.000 Besucher aus Deutschland sowie internationale Gäste konnten bei über 280 Ausstellern Neues erfahren. Die K+S KALI GmbH präsentierte ihre Produkte für den ökologischen Landbau erfolgreich mit einem gut positionieren Stand, das Standteam informierte umfangreich zu fachlichen sowie umweltbezogenen Fragen. Eine chinesische Delegation aus der Provinz Jilin besuchte den Stand der K+S KALI GmbH und vertiefte das Thema der balancierten Düngung in einer Diskussionsrunde am Unternehmenssitz in Kassel.

Sinkende Nährstoffvorräte im Boden stellen einen beträchtlichen Verlust an Bodenfruchtbarkeit dar und können zu Mangelerscheinungen bei den angebauten Kulturen führen. Ebenso kann eine nicht ausgewogene Nährstoffversorgung zu Umweltbelastungen führen. Fragestellungen zu denen eine chinesische Delegation aus der Provinz Jilin Antworten auf den Ökofeldtagen suchte. Auf ihrer Informationsreise zum Thema ökologische Landwirtschaft in Deutschland, unter Leitung der German Asia-Pacific Business Association (OAV), Hamburg, war die K+S KALI GmbH eine wichtige Station bei Fragen zur balancierten Düngung.

Delegationsleiter Li Zhaoyu, Deputy secretary des Liaoyuan Municipal Party Committee, Liaoyuan Agriculture Delegation (2. v.r.) informiert sich über die Möglichkeiten, den nachhaltigen Pflanzenbau in seiner Heimat voranzubringen. (Foto: K+S)

Die Entscheidungsträger der Provinz Jilin planen die ökologische Landwirtschaft zu unterstützen und voranzubringen. Li Zhaoyu, Deputy secretary des Liaoyuan Municipal Party Committee, betonte, dass Liaoyuan mit seinen 1,3 Mio. Einwohnern gerne im Rahmen einer Zusammenarbeit im landwirtschaftlichen Sektor vom deutschen Know-how profitieren würde. Die Regierung sei dabei, ein Projekt im Ökolandbau zu realisieren, so Li Zhaoyu. Vor Ort werde auf diesem Gebiet unter anderem bei der Handhabung der Düngung noch ein großes Wissensdefizit gesehen, dass es zunächst auszuräumen gelte.

Mehr über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Düngung erfuhren die Delegationsmitglieder auf Einladung der K+S KALI GmbH in Kassel. Prof Andreas Gransee, Leiter Innovation Lab Ag Tech & Nutrition, zeigte in seinem Vortrag Wege einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion durch effizientes Nährstoffmanagement auf. Er betonte, wie wichtig eine balancierte Düngung sei, damit die landwirtschaftlichen Flächen optimal genutzt würden. Kein Nährstoff dürfe dabei vernachlässigt werden.

Die Gründung des Internationalen Magnesium Instituts (IMI) durch die K+S KALI GmbH gemeinsam mit der mit der Fujian Agriculture and Forestry University (FAFU) in Fu Zhou/China sowie das K+S Büro in Shenzhen seien wichtige Bausteine: Das Unternehmen bietet damit vor Ort bereits Anlaufstellen für eine landwirtschaftliche Beratung sowie Unterstützung hinsichtlich einer ausgewogenen Düngung.

Mehr über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Düngung erfuhren die Delegationsmitglieder auf Einladung der K+S KALI GmbH in Kassel. Li Zhaoyu, Deputy secretary des Liaoyuan Municipal Party Committee, Liaoyuan Agriculture Delegation (1. Reihe,3. v.r.), Prof. Andreas Gransee, Leiter Innovation Lab Ag Tech & Nutrition, K+S KALI GmbH (1. Reihe, 4. v.r.). (Foto: Gumpert, OAV)

 

 

Mehr Informationen

Mineralische Düngung im ökologischen Landbau (PDF)

Dünger für den ökologischen Landbau (PDF)

Forschungskooperation in China - Gründung des International Magnesium Institute

K+S-Standort in China

Zurück zur Übersicht

Wählen Sie eine Website