Das 1x1 der Mangelsymptome

Pflanzennährstoffe  ›   Fachinformationen  ›   Mangelsymptome  ›  

Zinkmangel (Zn)

Bei Zinkmangel im Mais kommt es zu chlorotischen, sich schnell vergrößernden Fleckenbildungen mit kleinen oder größeren abgestorbenen Zonen (Aufhellung bis zur Weißfärbung). Die streifenförmigen Aufhellungen zeigen sich nur links und rechts der Mittelrippe und nur in der unteren Hälfte des Blattes. Der Wuchs der Pflanzen ist gestaucht und der Abstand der Blattetagen ist gering. Jüngere Blätter sind beim Mais meist dick, spröde und sehr klein („Kleinblättrigkeit“) sowie blassgrün bis gelb-weiß („Weißknospigkeit“).
Die Maiskolben sind bei Zinkmangel meist schmächtiger und wegen der Reifeverzögerung heller als die von ausreichend mit Zink versorgten Pflanzen.

Um Zinkmangel vorzubeugen, empfiehlt sich eine Blattapplikation mit EPSO Combitop®, um die Zellteilung und das Wachstum zu fördern.

Weitere Informationen

Wählen Sie eine Website