Das 1x1 der Mangelsymptome

Pflanzennährstoffe  ›   Fachinformationen  ›   Mangelsymptome  ›  

Schwefelmangel (S)

Obwohl der Mais als Sommerkultur weniger empfindlich auf unzureichende Schwefelversorgung als zum Beispiel Wintergetreide reagiert, kann es auf leichteren Standorten nach ergiebigen Regenfällen in frühen Entwicklungsstadien zu akutem Schwefelmangel kommen.

Schwefelmangel wird bei Mais sichtbar an streifiger Aufhellung und Vergilbung der mittleren und jüngeren Blätter. Von der Streifenbildung und Vergilbung ist das gesamte Blatt betroffen. An den Blatträndern bilden sich vermehrt schmale, rötliche Streifen. Stärker ausgeprägte Symptome auf sandigen Teilbereichen im Feld geben weitere  Hinweise auf akuten Schwefelmangel.

Zur Behebung des Mangels ist die wiederholte Blattdüngung mit EPSO Top® oder EPSO Combitop® zu empfehlen. Vorbeugend sind besonders Korn-Kali® mit 5 % S und ESTA® Kieserit gran. mit 20 % S in voll wasserlöslicher Form aufgrund der direkten Verfügbarkeit des Schwefels für die Pflanze gut geeignet.

ESTA® Kieserit gran. kann dabei vorteilhaft in Verbindung mit NP-Düngern zur Unterfußdüngung verwendet werden.

Weitere Informationen

Wählen Sie eine Website