Das 1x1 der Mangelsymptome

Pflanzennährstoffe  ›   Fachinformationen  ›   Mangelsymptome  ›  

Kaliummangel (K)

Kaliummangel beginnt zunächst mit Blattrand-Chlorosen und Nekrosen an den Spitzen älterer Blätter. Die jungen Blätter erscheinen schmal und bläulich-grün bis rot-bräunlich.

Späterer Kaliummangel zeigt sich an der Gelbverfärbung des Fahnenblattes. Während der Kornfüllungsphase werden die Körner speziell am Ährenende nur spärlich gefüllt.

Bei unzureichender Kaliumdüngung steigt die Empfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen und es kann zum Beispiel zu einem erhöhten Teerfleckenbefall kommen. Da sich Kalium auf die Halmstabilität auswirkt, kommt es bei Kaliummangel zu einer erhöhten Lager-Gefahr. Auf leichten und sandigen Böden kann es bei Trockenheit schnell zur „Welketracht“ kommen, da bei Kaliummangel der Wasserhaushalt der Pflanze gestört ist.

Um einem Kaliummangel vorzubeugen, empfiehlt sich eine Herbst- oder Frühjahrsdüngung mit Korn-Kali®. Mit einem K2O-Gehalt von 40 %, einem MgO-Gehalt von 6 % und einem S-Gehalt von 5 % wird neben Kalium ebenfalls die Versorgung mit Magnesium und Schwefel gesichert.

Weitere Informationen

Wählen Sie eine Website