Über K+S KALI  ›   Werk Werra  ›  

Haldenerweiterung Wintershall

Im Kaliwerk Werra werden jährlich rund 19 Millionen Tonnen Rohsalz gefördert, aus denen hochwertige Produkte – Mineraldünger, Pharmasalze und Industrieprodukte – hergestellt werden. Wie bei jeder Rohstoffverarbeitung lassen sich trotz technisch fortschrittlicher Verfahren feste und flüssige Produktionsrückstände aber nicht vermeiden.

 

Bei den festen Rückständen handelt es sich fast ausschließlich um Steinsalz, das sich wegen der Begleitmaterialien für eine wirtschaftliche Nutzung nicht eignet. Diese Rückstände werden unter größtmöglicher Berücksichtigung von Umweltanforderungen aufgehaldet. Ohne Haldenwirtschaft ist unsere Kaliproduktion technisch und wirtschaftlich nicht möglich.

 

Um rechtzeitig die Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Produktion zu schaffen, müssen die Haldenflächen an den Standorten Hattorf (Philippsthal) und Wintershall (Heringen) erweitert werden.



Wählen Sie eine Website