Über K+S KALI  ›  

Bergmannssegen-Hugo – Sehnde

Das Werk Bergmannssegen-Hugo ist ein traditionsreicher Produktionsstandort im Großraum Hannover. Der Standort verfügt seit 1994 über keine eigene Rohsalzförderung, ist jedoch ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Spezialitätenstrategie der K+S KALI GmbH. Derzeit werden etwa 50 verschiedene Produkte aus weltweit angelieferten Vorprodukten über zwei Produktionslinien zu Roll- und Pressgranulaten hergestellt. Die weiteren Kernkompetenzen liegen in der Logistik sowie der Verfahrens- und Produktentwicklung. Für den Bereich der Produkt- und Verfahrensentwicklung steht ein eigenes Granulierlabor zur Verfügung.

Aufnahmen vom Standort Bergmannssegen-Hugo

Flexible Logistikmöglichkeiten

Die hochflexiblen Logistikmöglichkeiten basieren unter anderem auf der verkehrstechnisch zentralen Lage.  So liegt das Werk unmittelbar an  den niedersächsischen Knotenpunkten Nord / Süd und Ost / West für Schienen und Straßenverkehr und verfügt zudem über eine eigenen Hafen am Mittellandkanal. Speziell für den regionalen Düngemittel - Landabsatz bietet das Werk zahlreiche Serviceleistungen.

Partner der Region

Das Werk Bergmannssegen-Hugo ist mit seinen rund 150 Beschäftigten einer der wichtigsten regionalen Arbeitgeber. Die Veredelung der Vorprodukte bringt eine stabile Wertschöpfung in die Region. Als Partner der Region vergibt das Werk regelmäßig Aufträge für Zulieferungen und Dienstleistungen an Betriebe des Umlandes und bietet somit die wirtschaftliche Basis für eine Vielzahl von regionalen Arbeitsplätzen. Sein gesellschaftliches Engagement gilt sozialen Einrichtungen, Verbänden und Vereinen in der Region.


Historie

2009 100 Jahre Kaliwerk Bergmannssegen-Hugo
2005 Strategische Neuausrichtung als Produktionsstandort für Mehrnährstoffdünger und Logistikstandort
1995 Beginn Betrieb Roll- und Pressgranulierung mit zugelieferten Rohstoffen
1994 Einstellung des Förderbetriebes und der Rohsalzaufbereitung
1987 Inbetriebnahme der ESTA-Anlage
1983 1. Durchschlag zwischen Bergmannssegen-Hugo und Friedrichshall
1981 Übernahme des Kaliwerkes Friedrichshall von der Kalichemie AG
1956 Inbetriebnahme Thomaskali-Fabrik
1947 Erster Streckendurchschlag zwischen Bergmannssegen und Hugo
1909 Aufnahme der Förderung
1908 Beginn des Schachtabteufens Hugo

 


Wählen Sie eine Website