Produktionsverfahren

Die unter Tage abgebauten Rohsalze, die alle der Auskristallisation salzhaltigen Meerwassers entstammen, haben je nach Lagerstätte unterschiedliche Zusammensetzungen. Über Tage erfolgt die Feinvermahlung und anschließend, je nach Rohsalztyp, die Aufbereitung durch Heißverlösung, Flotation oder mit dem elektrostatischen Trennverfahren (ESTA®-Verfahren). Die Wahl des Trennverfahrens hängt von der Rohsalzzusammensetzung und von dem gewünschten Endprodukt ab. Die Verfahren werden auch kombiniert eingesetzt.

Heißlöseverfahren

Heißlöseverfahren

Das Heißlöseverfahren basiert auf dem temperaturabhängigen Löseverhalten. Während sich Steinsalz in Wasser unabhängig von dessen Temperatur gleichermaßen gut löst, steigt die Löslichkeit von Kaliumchlorid mit der Temperatur... mehr

Flotationsverfahren

 

Flotationsverfahren

Zur Trennung von Steinsalz und Kali bzw. Kieserit aus dem Rohsalz wird inzwischen auf allen Produktionsstandorten das Flotationsverfahren eingesetzt. Das Grundprinzip des Verfahrens beruht darauf, dass die zu trennenden Minerale in einer gesättigten Salzlösung suspendiert werden, in die Luft eingeblasen wird... mehr

ESTA®-Verfahren

 

ESTA®-Verfahren

Dieses Trennverfahren, das ohne Salzlösungen und hohen Energieaufwand zur Trocknung der Produkte auskommt, beruht auf einer Erscheinung, die auch im täglichen Leben zu beobachten ist: reibt man unter bestimmten physikalischen Bedingungen einen Stoff an einem anderen Material, so können sich beide gegeneinander "elektrisch" aufladen.... mehr

Wählen Sie eine Website